Hilden, 21.04.2021

FRAKTION IM RAT
DER STADT HILDEN


Allianz für Hilden unterstützt innovative Ideen

 

Auch in diesem Jahr ist alles anders als man es bis Anfang 2020 gewohnt war. Die Allianz für Hilden hat ihr Fraktionsbüro abgemietet und ist nun virtuell erreichbar. Fraktionssitzungen und teilweise auch Ausschusssitzungen, zumindest aber Arbeitskreise finden nicht mehr als Präsenzveranstaltungen, sondern online statt. Trotzdem sind Präsenzveranstaltungen genauso wie Präsenzunterricht in Schulen oft die beste Lösung, um gute Ergebnisse zu erzielen. Die Pandemie rückt die Menschen in die Ecke, schränkt in vielen Punkten immens ein. Umso wichtiger ist es, dass innovative Projekte und Ideen, die dem Menschen langfristig einen Weg zurück in die Normalität aufzeigen können, unterstützt und zu verfolgt werden.

 

Dabei muss hierfür nicht immer viel Geld in die Hand genommen werden, gerade wenn die Kassen des Einzelnen genauso wie die der Städte, Kreise und des Bundes eh schon stark gebeutelt werden. Welche langfristigen Auswirkungen die aktuellen Einschränkungen auf die Menschen, die Städte und das Land haben werden, ist jetzt noch nicht einmal ansatzweise abzusehen. Auf jeden Fall gibt es auch bei der Ausbildung und Schulung unserer Kinder massive Einschnitte.

 

Doch gerade in diesen schweren Zeiten keimen Hoffnungsschimmer auf, wie möglicherweise ein Weg zurück zu dem Gewohnten zumindest erleichtert werden kann. Dr. Enßlin hat hier zusammen mit einigen Schülerinnen und Schülern im Rahmen von „Jugend forscht“ ein Verfahren entwickelt, das auf diesem Weg hilfreich sein kann. Leider scheint die Verwaltung der Stadt Hilden hier nicht unterstützen zu wollen. Ein damit verbundener Antrag im „Umwelt und Klimaschutz“-Ausschuss wurde geschoben, man wollte das Thema nicht anpacken. Nun soll sich der Schul- und Sportausschuss mit dem Antrag und dem Ansatz beschäftigen.

 

Die Allianz für Hilden hat sich mit dem Ansatz beschäftigt und auch die Meinungen der anderen Fraktionen zum Vortrag von Dr. Enßlin angehört und unterstützt ganz klar innovative Ideen. Ein Virus lässt sich nicht vertagen, mit diesem müssen wir schon viel zu lange leben. Ein Thema nicht anzupacken, weil es noch keine Gutachten gibt, hilft hier erst recht nicht. Vielmehr sollte hier unterstützt werden, und wenn es auch nur bei der Beantragung eines Gutachtens ist.

 

Hin- und Hergeschiebe ohne beherzte Prüfung und den Willen innovative Ideen auf dem Weg zu einem „normalen“ Leben zu unterstützen werden nicht helfen. Gerade jetzt, da sich jeder zu unsicher ist bei all den sich täglich ändernden Regeln, Inzidenzwerten, Teillockerungen und Brückenlockdowns.

 

Der vorgestellte Ansatz des Verfahrens umfasst im wesentlich mit vergleichsweise einfachen und preiswerten Mitteln die Reinigung der Luft ohne dafür teure Klimaanlagen mit Filtern und darüber hinaus oft erforderlichen Umbaumaßnahmen installieren zu müssen. Es gibt selbstverständlich alternative Systeme zur Luftreinigung, die allesamt aber auch gewisse Risiken oder unangenehme Empfindungen und Nebenwirkungen mit sich bringen können. Das vorgestellte Verfahren erfordert keine Umbaumaßnahmen, kann schnell auf- und bei Bedarf auch abgebaut werden und kann bei Lüftung per Fenster sehr schnell die Luft austauschen. Selbst in kalten Jahreszeiten soll durch die Geschwindigkeit des Luftaustauschs ein Auskühlen des Raumes signifikant vermindert werden. Und die verwendeten Substanzen zur Desaktivierung der Viren sollen völlig ungefährlich sein. Auch die Kosten versprechen mit dem Wert eines Standventilators von ca. 30 € in Verbindung mit einem täglich auszuwechselnden imprägnierten Tuch von 0,2 € pro Tag pro Raum deutlich niedriger zu sein als zuvor erwähnte alternative Systeme.

 

Solche Ideen und Ansätze sollten in den Augen der Allianz für Hilden dankbar aufgenommen und sofort geprüft werden, da genau solch innovative Ideen oft am schnellsten zu einer deutlichen Verminderung der Virenbelastung in der Raumluft führen können. Diese Ideen sollten nicht von Ausschuss zu Ausschuss gereicht, sondern schnellstmöglich zur Prüfung durch geeignete Institutionen gegeben werden. Zumindest sollte die Stadt hier unterstützen.

 

Die Allianz für Hilden wird hier darüber hinaus auch im Kreis versuchen über die UWG-ME eine entsprechende Anfrage im Gesundheitsausschuss zu stellen, damit diese wie auch vielleicht viele andere Ideen objektiv bewertet werden und bei Eignung mit relativ geringen Kosten dabei helfen werden wieder einen Weg in eine gewisse Normalität zu finden.


Hilden, 08.03.2021


Hilden, 10.02.2021


Umbesetzung in Ausschüssen aus traurigem Grund: Wählergemeinschaft und Fraktion der Allianz für Hilden trauern um Rudolf Bergner.

 

Leider sieht sich die Allianz für Hilden gezwungen in einigen Ausschüssen Umbesetzungen vorzunehmen. Der Grund ist ein sehr trauriger. Viele Jahre hat das überaus geschätzte Fraktionsmitglied Rudolf Bergner die Wählergemeinschaft Allianz für Hilden (und Vorgänger) mit Rat und Tat unterstützt. Mit seiner naturverbundenen Art war er die perfekte Besetzung als sachkundiger Bürger im Umwelt- und Klimaschutzausschuss. Naturverbundenheit war ihm sehr wichtig.

 

Am Freitag, den 05.02.2021 wurde das langjährige Fraktionsmitglied Rudolf Bergner beigesetzt. Sein plötzlicher Tod im Alter von 61 Jahren hat die Allianz für Hilden unerwartet getroffen. Rudolf Bergner war seit der Gründung der Wählergemeinschaft im Jahr 1994 Mitglied und er hat die Fraktion viele Jahre als sachkundiger Bürger im Umwelt- und Klimaschutzausschuss vertreten und war zuletzt noch Ratsmitglied im Stadtrat. „Wir verlieren einen Menschen, der mit viel persönlichem Einsatz, Engagement und Herz für unsere Sache gekämpft hat“, so der stellvertretende Wählergemeinschaftsvorsitzende Roland Krüger und die Fraktionsvorsitzende Kerstin Knott. Die Allianz für Hilden trauert mit seiner Familie und verliert einen geschätzten Kollegen und Freund.


Hilden, 01.02.2021
Die ALLIANZ FÜR HILDEN möchte die Bürgerinnen und Bürger Hildens darüber informieren, dass sich 2021 aufgrund von Corona und der Erfahrungen der letzten zehn Monate wichtige Schritte in Richtung Digitalisierung ereignet haben.

 

Nicht nur, dass die ALLIANZ FÜR HILDEN die Digitalisierung in Hilden unterstützt und vorantreiben will, sie geht hier entschlossen mit gutem Beispiel voran:

 

Zum Ende 2020 wurde als erster Schritt das Fraktionsbüro am Warrington-Platz 5 in 40721 Hilden abgemietet. Aufgrund der Größe und der Corona-bedingten Auflagen war dies ein wichtiger Schritt. Die ALLIANZ FÜR HILDEN ist natürlich weiter für Sie da und auch weiterhin ansprechbar.

 

Bei Anfragen und Kontaktwünschen erreichen Sie die Fraktion ALLIANZ FÜR HILDEN während der Öffnungszeiten zwischen 09:00 und 12:30 Uhr von Montag bis Donnerstag.

 

Die Telefonnummer bleibt die 02103 910215

 

Auch die Kontakt-E-Mail-Adresse bleibt unverändert: info@allianzfuerhilden.de

 

Postalisch ist die Fraktion weiterhin erreichbar unter:

ALLIANZ FÜR HILDEN

Postfach 10 10 07

40710 Hilden

 

Um aber auch den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Hilden die Möglichkeit zu geben in einen Dialog außerhalb von Telefon und E-Mail zu treten, bietet die ALLIANZ FÜR HILDEN ab dem 02.02.2021 Online-Sprechstunden nach Vereinbarung an. Sollten Sie also Interesse haben Ihre Wünsche und Sorgen, Fragen oder Anregungen an die ALLIANZ FÜR HILDEN zu richten, vereinbaren Sie bitte einen Termin für eine Online-Sprechstunde. Um diese optimal vorbereiten zu können, bitten wir Sie das Thema und auch ungefähr drei alternative Termine zu nennen, damit eine entsprechende Online-Sprechstunde organisiert werden kann. Vielleicht haben Sie auch einen Wunschgesprächspartner bei der ALLIANZ FÜR HILDEN. In diesem Fall nennen Sie bitte auch diesen. In einer E-Mail erhalten Sie dann einen Link, über den Sie sich zu der entsprechenden Zeit via Computer oder Smartphone einwählen können und seitens der ALLIANZ FÜR HILDEN entsprechend ein oder zwei Teilnehmer für Sie bereitstehen werden. Die Online-Sprechstunde vereinbaren Sie am besten via E-Mail-Anfrage oder telefonisch, in Zukunft wird dies auch über die Homepage der ALLIANZ FÜR HILDEN möglich sein.

 

 

Helfen Sie mit auch in „kontaktlosen“ Zeiten den Kontakt zu Ihren Vertretern im Rat im bestmöglichen persönlichen Austausch nicht zu verlieren, sondern aufzubauen oder zu erhalten.

Hier geht es zum Artikel.


„DU.WIR. Gemeinsam in die Zukunft“.

Mit diesem Slogan startet die Allianz für Hilden in den Kommunalwahlkampf. Die Mitglieder der Wählergemeinschaft haben ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl am 13. September 2020 aufgestellt. 

Zu den Wahlvorschlägen der ALLIANZ für Hilden sagt dessen stellvertretender Vorsitzender, Roland Krüger: „Wir treten in allen Wahlbezirken mit Kandidatinnen und Kandidaten an und es ist uns auch gelungen junge Leute einzubinden. Wir sind überzeugt, dass wir damit weite Teile der Bevölkerung erreichen.“
Die Mitglieder wählten als Direktkandidaten u.a. Kerstin Knott, Ernst Kalversberg, Birgit Behner, Oliver Kohl, Rudolf Bergner und Henry Hartmann. Auf der Reserveliste sind insgesamt 27 Kandidatinnen und Kandidaten vertreten.
Die Eckpfeiler des Wahlprogramms sind Grünerhaltung, attraktiver Wohnraum für alle Generationen, Wirtschaft und im Haushalt Einsparpotenziale zu ermitteln und zu nutzen und die Einnahmenseite zu verbessern.

Hier geht es zum Artikel.